Freitag, 26. Mai 2017, 16:49:54 Uhr

20. November 2013, 03:19

Die Bienna Jets im Wandel der Zeit

Von Rebecca Schürmann

Die Mitglieder des American Football Clubs der Stadt Biel, die Bienna Jets, wählten vergangenen Freitag einen neuen Vorstand. Der neue Vorstand ist jünger, soll aber den Club in der gleichen Philosophie weiterführen wie bisher.

Biel, 19.11.13 RSCH,RED. (mk) Seit zwei Jahren spielen die Bienna Jets nun in der Nationalliga A der schweizerischen American Football Liga. Ohne ausländische Verstärkungen versuchte man den Ligaerhalt zu sichern und so dem Bieler Publikum Spieler aus der Region zu zeigen. Wenn man in dieser Liga zuoberst spielen will, muss man sich jedoch mit Ausländern verstärken, ansonsten wird es schwierig etwas in Richtung Schweizermeistertitel zu unternehmen.

Seit Jahren führten Präsident, Carim Thahabi und TK-Chef, Mario Tedeschi diesen Klub. Auf Ende dieser Saison haben sich die beiden entschieden kürzer zu treten und ihren Platz jüngeren Vereinsmitgliedern zu überlassen. Auch die folgenden Vorstandsmitglieder treten zurück. Beatrice Pulfer, Gisela Dansen und Timo Kaenzig. Als Nachfolger für das Präsidentenamt wurde der 27 jährige Matthias Kopp gefunden. Unterstützt wird er von Rebecca Schürmann, welche als Vizepräsidentin im Hintergrund tätig ist. Auch für die anderen offenen Posten wurden neue Leute gefunden um das Weiterbestehen und die Philosophie des Klubs zu sichern. Sportchefs werden Michael Sperisen und Niki Perego und für die Events verantworlich sind Sven Stenger und Norman Hunziker. Für die Kasse ist neu Muriel Rolli zuständig.
Die Planung der nächsten Saison, die Coach- und Spielersuche laufen auf Hochtouren. Doch das nächste Jahr wird nicht nur sportlich eine Herausforderung. Die Bienna Jets organisieren zum zweiten Jahr in Folge das Endspiel der Schweizermeisterschaft, den Swiss Bowl. Letztes Jahr noch in Grenchen, so wird der Swiss Bowl auf der heimischen Gurzelen durchgeführt. Alle American Football Fans, im Seeland und der restlichen Schweiz, dürfen sich also auf einen Leckerbissen freuen.

Kurzinterview mit Präsident Matthias Kopp:

Matthias Kopp als neuer Präsident warten einige Pendenzen auf dich?

MK: Ja es ist eine schöne neue Herausforderung Präsident dieses Vereins zu sein. Ein Verein von grosser Tradition welcher seit Jahren auf hohem Niveau American Football spielt. Ziel dieses neuen Vorstands wird es sein, Biel auf diesen Sport aufmerksam zu machen und junge Menschen zu begeistern. Die Pendenzen sind sicherlich für die neue Saison Verstärkungen zu finden welche der Mannschaft Halt und Struktur geben. Ohne diese wird es schwierig in der NLA zu bestehen.

Wie sieht das weitere Vorgehen für das Team aus?

MK: Zur Zeit ist das Team in Magglingen im Wintertraining und arbeitet hart an Kondition, Kraft und Technik. Wenn es gegen das neue Jahr geht werden dann die Spielzüge einstudiert damit man gut vorbereitet Ende März 2014 in die Meisterschaft starten kann. Natürlich ist das Wintertraining der perfekte Zeitpunkt auch für neue Spieler sich in die Mannschaft zu integrieren und diesen Sport zu erlernen. Wir haben das Glück eine Sportart auszüben wo es jeden gebrauchen kann. Dick, schnell, kraftvoll, klein, gross, egal welche Eigenschaften ein Spieler hat, er wird im Football immer eine Position finden.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus? Oder wo siehst du die Bienna Jets in 10 Jahren?

MK: ich will nicht lange um den heissen Brei reden. Wenn jemand neu in einem Amt ist, versucht er alles zu geben und vielleicht auch Vieles zu verändern. Dies ist nicht meine Absicht. Es wurde ein Grundstein gelegt vom alten Vorstand und diesen will ich weiterführen. Meine Vision ist es viele Menschen für diesen Sport zu begeistern und eine gute Struktur zu schaffen bei welcher von den Junioren bis zu den Aktiven alle am gleichen Strick ziehen. Man soll in Biel die bekannten Jets-Burger riechen und sich auf jedes Heimspiel freuen. Wer weiss wo dies hinführt, sicher muss das Ziel irgendeinmal Schweizermeistertitel heissen, aber es ist ein langer Weg. Freude und Begeisterung am American Footballsport steht zuoberst auf der Wunschliste!

Leserkommentare (0) »